Wenn die Wolken weg sind, lichtet sich der Blick
Wenn die Wolken weg sind, lichtet sich der Blick

Ein Gegengedicht schreiben - diesmal trifft es Eichendorff und seine Vorstellung von "Abschied"

Ein Gegengedicht zu schreiben, ist nicht nur eine kreative Übung, sondern gibt Schülern auch die Möglichkeit, sich mit Literatur auseinanderzusetzen - und das mal nicht im Sinne der Analyse, sondern eher nach dem Motto: "Dem zeige ich es mal!" Das dürfte in vielen Fällen sehr motivierend sein und die Unlust am Umgang mit Lyrik verringern.

Lars Krüsand,

 

Gegengedicht zu Eichendorffs "Abschied"

 

Das mit dem Wald ist ja ganz schön.

Es gibt jedoch noch mehr zu sehn.

Wer immer nur zu Hause bleibt,

es höchstwahrscheinlich falsch rum treibt.

 

Nicht ohne Grund man früher sagte:

Wer sich mal in die Fremde wagte,

Der galt ab dann als sehr „erfahren“.

Die Nachbarn scharf auf Neues waren.

 

Was lehrt uns hier nun dies Gedicht:

Von Eichendorff glaub manches nicht.

Der Mann stammt aus ’ner anderen Zeit.

Das Herz macht uns die Ferne weit.

Inzwischen gibt es auch ein Video bei Youtube

 

Dort wird genauer auf den Entstehungsprozess dieses "Gegengedichtes" eingegangen - dazu kommen Tipps, wie man das auch bei anderen Gedichten machen kann.

Begleitmaterial zum Video
VidBegBlatt Gegengedicht Eichendorff Abs[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

Aktueller Tipp:

In unserem "Register" wird alphabetisch alles aufgeführt, was wir haben - ist zwar noch im Aufbau, aber schon ganz nützlich. Einfach mal ausprobieren.

Kurz vor dem schriftlichen Abitur oder auch normalen Klausuren ist noch mal Endspurt angesagt. Dies E-Book hilft dabei. Zu bekommen ist es zum Beispiel hier.

<< Neues Textfeld >>

Zur Entspannung vor den Sommerferien - oder auch in der Vertretungsstunde:

Das ideale Quiz für den Deutschunterricht gibt es hier!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schnell durchblicken - So einfach kann es gehen - Impressum