Wenn die Wolken weg sind, lichtet sich der Blick
Wenn die Wolken weg sind, lichtet sich der Blick

Theodor Däubler, "Der Atem der Natur"

Das Gedicht "Der Atem der Natur" von Theodor Däubler vergöttlicht geradezu die Natur und macht zugleich deutlich, wie sehr entsprechende Vorstellungen zu einem Antrieb für den Menschen werden können.

 

Im Zentrum steht der Gedanke des Opfers, das man gerne und notwendig bringe.

 

Das Lyrische Ich selbst kritisiert die eigene Verspätung bei dieser Leistung.

Erläuterung des Schaubildes und weitere Infos und Anregungen


Inzwischen gibt es für wenig Geld ein E-Book, in dem auch dieses Schaubild näher erklärt wird. Dazu gibt es ca. 50 weitere Gedichte, die ebenfalls vorgestellt werden - auch im Hinblick auf ihre Klausurbedeutung.

 

Bekommen kann man das E-Book zum Beispiel hier.

Und das für den "Freundschaftspreis" aktuell von 2,99 Euro
(erste Auflage, Stand Okt. 2017)

#661400001327# - Seitenzugriffe ab Aktualisierungsdatum

Aktueller Tipp:

In unserem "Register" wird alphabetisch alles aufgeführt, was wir haben - ist zwar noch im Aufbau, aber schon ganz nützlich. Einfach mal ausprobieren.

Kurz vor dem schriftlichen Abitur oder auch normalen Klausuren ist noch mal Endspurt angesagt. Dies E-Book hilft dabei. Zu bekommen ist es zum Beispiel hier.

<< Neues Textfeld >>

Zur Entspannung vor den Sommerferien - oder auch in der Vertretungsstunde:

Das ideale Quiz für den Deutschunterricht gibt es hier!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schnell durchblicken - So einfach kann es gehen - Impressum